Spendenkonto:

Novus Communitas e.V

  DE794825011000037711 77

Der Verein und seine Arbeit

Die Vereinsarbeit wurde in den letzten 2 Jahren in unterschiedlichen Rahmen erprobt. Eine Zusammenfassung findest du im unten stehenden Artikel Ausschnitt-

Aktuelles und mehr bald hier!


Ein Rückblick  
   Im  Februar 2018 feiert NoCos e.V seine 2 jährige Eintragung! Ohne Startkapital der Mitglieder und nur mit kleinsten Spendenbeträgen, dafür aber mit viel, viel Arbeit und Hilfe von Freunden haben wir die ersten 2 Jahre bestanden! Bei dem ganzen Durcheinander mit der privaten Wohnsituation auf dem Hof, war es zeitweise schon schwer den Hof zu (er)halten und in Schuss zu halten.  Nebenbei“ ist aber so einiges an Arbeit gelaufen. Wir haben uns hauptsächlich um die Durchführung unseres „NoCos Stand“ als Projekt gekümmert, da wir mit dieser Art von „Party-streetworking“ mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen konnten. Der vielseitig orientierte Stand, der je nach Festival oder Party Angebote wie Vorträge, Workshops, Meditationen, Beschäftigung, Drogenberatung nach „Harm-Reduction“ Prinzipien oder Ausstellungsfläche für unsere Künstler bot, ermöglichte es uns, eine breite Öffentlichkeits- und Vernetzungsarbeit zu starten und gleichzeitig Unterstützer und Interessierte für unsere weiteren geplanten Projekte und Angebote zu gewinnen, sowie Helfern eine sinnvolle Beschäftigung zu geben und aufklärende oder stützende Gespräche zu führen. Wir sind aktiv in der Psytrance und Healing/Yoga Szene, sowie in der neuen Friedensbewegung geworden. Haben in die spirituelle Persönlichkeitsentwicklungsszene reingeschnuppert und uns mit Fachleuten aus Sozialer Arbeit, alternativen Heilmethoden, neuen Wissenschaften, Friedensforschung, Kunst und Kultur und politischen und anderen gleichgesinnten Organisationen vernetzt. Außerdem haben wir unsere eigenen Veranstaltungen wie ein Frühlingsfest und unser Benefizkonzert aufgezogen.  In letzter Zeit wurden wir auch zunehmend lokal vorstellig und haben aufgrund der Nähe zum Innovationszentrum Dörentrup einige Vorteile und Möglichkeiten auf lokale Fördertöpfe zugreifen zu können, sofern wir denn die Voraussetzungen erfüllen können. Auch haben wir mit der Arbeit an unserem konzeptionellen Leitbild angefangen, welches auf den neuesten Annahmen der Quantenphysik und Neurobiologie und anderen Wissenschaften basiert.          Kurz- wir haben wichtige Grundlagenarbeit geleistet und das nur mit einem Minimum an Mitteln und motivierten Mitgliedern und Helfern.  
   
   
   Was wir wollen  
   Der Mensch und die Gemeinschaft ist unendlich vielseitig. Dieser Vielseitigkeit zum Ausdruck zu verhelfen, Räume und Möglichkeiten für Entfaltung und friedliches Miteinander zu schaffen, Menschen die Möglichkeit mit sich und der Natur in Kontakt zu kommen und Ihnen niedrig schwelligen. Zugang zu ganzheitlicher Hilfe zur ermöglichen - All das haben wir versucht in unserer umfassenden Satzung zu vereinen und sind dabei ein vielseitiges Angebot zu gestalten und zu erproben. Unser Grundstück samt Haus und Vereinshalle bietet viele Möglichkeiten dazu.  Nachdem wir in der letzten Saison hauptsächlich unterwegs waren, liegt der Fokus in 2018 auf unserer Heim- und Vereinslocation. Hier wollen wir an einem angrenzenden Grundstück einen Barfuß-Pfad entstehen lassen, der die vielen Radfahrer im Sommer zu einer kleinen Pause einladen soll und den Zugang zu offenen Abenden am Lagerfeuer und anderen Angeboten öffnet. Verschiedene Seminar Wochenenden aus den Bereichen Musik, (Natur)Kunst, Upcycling etc. werden geplant und für eine gewisse Zeit wollen wir Familien, die aus der Stadt sind und nicht über viele Mittel verfügen ermöglichen bei uns einen Zelturlaub zu machen und währenddessen nach Wunsch individuelle Hilfe zu erhalten und ihr Potenzial in Workshops zu erkunden.  Auch sind bei uns immer Reisende willkommen die gegen Mithilfe aufgenommen werden.  Die Versorgung können wir durch Unterstützung der lokalen Tafel gewährleisten.  In der Vergangenheit haben wir auch mehrfach Obdachlose aufgenommen und bei den ersten Eingliederungsschritten unterstützt.            Nach mehreren schlechten Erfahrungen werden wir uns davon jedoch eher distanzieren, da das voran kommen des allgemeinen Projektes durch diese Arbeit gehindert wurde.     
   
   Auf einigen Festivals, wie dem Pax Terra Musica werden wir aber auch diesen Sommer mit Programm und Kunst vertreten sein. Je nachdem wie wir bis dahin unsere Stand Ausrüstung zusammen bekommen, haben wir unterschiedliches Programm im Angebot.      Unser Hauptvortrag wird „Der gemeinsame Nenner“ heißen, in denen wir nach Zusammenfassung der aktuellen Lage, einige Ansätze für konkrete Verbesserungen der Lebenslage aller vorstellen, sowie wichtige Organisationen und Parteien die bei der Umsetzung von großer Bedeutung sind. Eine gleichnamige Veranstaltung gekoppelt mit dem Wake- Up Day findet  bei uns Ende des Sommers statt für die wir ein schönes Erlebnisprogramm ausarbeiten. Mehr Infos dazu findet ihr auf unserer Facebook Seite und bald auch auf unserer Website.     Ja, da haben wir uns ganz schön viel vorgenommen, aber aus unserer Sicht hat es unsere Gesellschaft auch nötig wieder MITEINANDER zu denken, und das muss nun wieder gelernt und gelebt werden können, damit wir alle gemeinsam an und für eine bessere Zukunft arbeiten können. So haben wir also angefangen Steine ins Wasser zu werfen und die Wellen treffen nach und nach mit anderen zusammen. Wir freuen uns auf gemeinsames auf Kurs gehen!



 

Kontakt:

Novus Communitas

Voßheiderstraße 4

32694 Dörentrup 

 

 0176-21218155